Homemade Pizza – Mein Geheimrezept

 Homemade Pizza – mein Geheimrezept. 

 

 
 
Das Rezept, dass ich euch heute vorstellen werde, kostet mich einige Überwindung. Es ist ein Geheimrezept und nicht nur das. Ich habe 6 Jahre lang getestet, gekostet, recherchiert, gebacken und probiert. Vor einigen Wochen habe ich schließlich mein Rezept fertig gestellt. Ich konnte es gar nicht glauben. (Jetzt muss ich mir ein anderes Hobby suchen ^^). Ich liebe Pizza egal in welcher Art und Form. Aber obwohl ich Italienerin bin, war ich nicht auf der Suche nach dem perfekten italienischen Pizzateig. Auch nicht nach dem perfekten amerikanischen Pizzateig. Ich wollte einfach den perfekten Pizzateig kreieren. Was mir wichtig war, war dass er nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Wir alle kennen die Pizzarezepte in denen der Teig 2 Tage gehen muss, damit er verarbeitet werden darf. Das ist nichts für mich. Wer hat denn so lange Geduld auf Pizza zu warten? (=
Der Teig durfte nicht zu dick sein, der Boden knusprig aber der Rand schön fluffig. Knoblauch schwebte mir vor meinem inneren Auge vor. Rustikale Pizzasauce. mmmhhhh…..  Gar nicht so einfach so ein Rezept zu kreieren. Ich habe viel über Pizza gelesen. Denn um die perfekte Pizza zu backen – musst du Pizza verstehen (=
 
Hier ein paar Eckdaten:
 
Wo kommt der Name Pizza her? Da beginnt das Mysterium schon. Spontan fällt uns ein aus Italien. Aber die Pizza hat auch griechische, arabische und hebräische Einflüsse. 
Aber wir gehen nun einmal der Spur meiner Vorfahren in Verbindung mit der Pizza nach….
Als Mitte des 18. Jahrhunderts die Tomate in Italien populär wurde, gab es die ersten Aufzeichnungen von einer Pizza, die unserer ähnlich ist. Der Fladen wurde mit Olivenöl beträufelt und mit Tomatenscheiben und Oregano oder Basilikum belegt. Der Hefeteig wurde zu der Zeit in den Haushalten hergestellt und dann ungebacken zum Bäcker getragen um ihn dort bei hoher Temperatur backen zu lassen. Erst später entstand der Handwerkszweig „Pizzaiolo“, wo der Teig dann von den Pizzabäckern selbst hergestellt und dann belegt wurde. 
 
Eine kleine Geschichte für euch…
 
Eine Pizza so wie wir sie heute kennen, wurde angeblich erstmals am 11. Juni 1889 in Neapel zubereitet. Der Pizzabäcker Raffaelo Esposito wurde beauftragt in seiner Pizzeria Brandi eine Pizza für den König und seine Frau Margarita herzustellen. Er belegte sie in den italienischen Nationalfarben – rote Tomaten, grüner Basilikum und weißer Mozzarella.
 
Das das die erste Pizza war, wie wir sie kennen wurde zwar widerlegt, aber ich finde es ist einfach eine schöne Geschichte (=
 
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Pizza dann von italienischen Auswanderern in die USA gebracht und nach dem 2. Weltkrieg kam sie dann auch zu uns nach Europa.
Heute ist sie eines der am Weitesten verbreiteten Gerichte der Welt und ich für meinen Teil kann nicht genug von ihr bekommen!
Ich teile jetzt mein lange erarbeitetes Rezept mit euch. Bewahrt es gut auf und gebt es irgendwann an eure Kinder weiter!
 
 

Homemade Pizza

 
 
 
 
 
Zutaten:
 
1 Päckchen Trockengerm (Trockenhefe)
 
1 EL Honig
 
250 ml warmes Wasser
 
525g Pizzamehl
 
2 EL Olivenöl
 
75 ml Milch
 
ca. 4 TL Salz
 
2 TL Knoblauchpulver
 
Maismehl zum ausrollen
 
 
 
2 EL Butter
 
2 TL Knoblauchpulver
 
Oregano
 
 
 

                           Homemade Pizza - mein Geheimrezept

 



Zubereitung:

 

Als erstes heize ich den Backofen auf ca 50 C vor. 
 
Ich gebe Germ (Hefe), Honig, Wasser, Olivenöl, Milch und Gewürze in eine Schüssel, rühre gut um und lasse das ganze ca. 10 Minuten ruhen. 
 
Die Hefe fängt an zu arbeiten und wenn es so aussieht, kann man es weiter verarbeiten:
 
 
 

 

 
 
Nun kommt das Pizzamehl hinzu und mit dem Knethaken meiner Küchenmaschine knete ich den Teig ordentlich durch, bis alle Zutaten gut vermischt sind.
 
Wenn der Teig noch sehr am Rand klebt, einfach noch etwas Mehl hinzufügen.
 
 
Homemade Pizza - mein Geheimrezept

Falls ihr in eurem Supermarkt kein Pizzamehl bekommt, könnt ihr es auch hier bestellen:




(Ich kaufe immer gleich den 10er Pack, weil es einfach günstiger ist!)

Hier habe ich auch noch ein tolles Angebot gefunden, da gibt’s gleich noch einen Pizzastein mit dazu. 

Ich muss sagen, ich habe mit beiden Mehlsorten tolle Ergebnisse gehabt und würde euch diese beiden Marken wärmstens empfehlen.

 
 

 

Nun mache ich den Ofen aus, lege ein Geschirrtuch/Stofftuch über die Schüssel und stelle sie in den abgeschalteten Ofen. 
 
Dort lasse ich ihn ca 20 Minuten gehen. 
 
Wenn ihr weniger Zeit habt, dann eben nicht so lange und wenn ihr mehr Zeit habt, dann eben ein paar Minuten länger. 
 
 
 
 
Wenn er fertig geruht hat, hole ich ihn heraus und schon ist er bereit verarbeitet zu werden!
 
Gleich mal den Backofen auf ca. 200 C vorheizen und schon kann’s losgehen!
 
 
Den Teig vorsichtig auf etwas Maismehl auswalken und ziehen bis er die gewünschte Form hat. 
 
 
 
 
 
 
Nun kann er mit Tomatensauce bestrichen werden. 
 
 
Mein Sohn hat natürlich fleissig geholfen! (=
 
 
 
 
 
Ich backe meine Pizza am Liebsten auf einem Pizzablech. 
Das sieht so aus –>
 



oder ihr nehmt einen Pizzastein, da wird die Pizza wie im Restaurant (=
 
 
 
Nun ab damit in den Ofen, denn die Pizza muss mit der Tomatensauce kurz vorgebacken werden. Nach ca. 2 Minuten kann sie auch schon wieder raus und jetzt geht’s ans Belegen.
 
 
 
 

 

Nach der Tomatensauce kommt bei uns der Pizzakäse, der schmilzt dann schön gleichmäßig und gibt dem ganzen einen tollen Untergrund. 
 
Wenn Gemüse auf die Pizza kommt, dann ist das jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. 
 
Dann zerreiße ich vorsichtig mit den Händen ein schönes Stück Mozzarella und verteile es auf der Pizza
 
 
 
 
 
 
 
 
Schinken, Salami oder was auch immer ihr drauf haben wollt kommt jetzt an die Reihe. 
 
Zum Abschluss sprenkle ich noch ein wenig Pizzakäse drüber und ab damit in den Ofen. 
 
 
 
 
 
 
Ich backe die Pizza bei 200 C auf Heißluft mit Unterhitze. 
 
(Das ist das Zeichen mit dem Ventilator und dem Strich drunter (= ) 
 
Ich denke ich lasse die Pizza ca. 10 – 15 Minuten im Ofen.  Aber bitte immer wieder mal reinschauen, wie die Farbe aussieht. 
 
wenn sie sich schön gold-braun gefärbt hat ist sie fertig. 
 
Während die Pizza im Ofen ist, schmelze ich in einem mikrowellensicheren Gefäß die Butter und das Knoblauchpulver und verrühre es kräftig.
 
Nun transferiere ich die Pizza auf einen Pizzateller oder ein Brett, streue nach Belieben noch etwas Oregano darüber und bestreiche den Rand großzügig mit der geschmolzenen Buttermischung. 
 
Mhhh wie das duftet!!!
 
 
 
 
 
Und wie das glänzt!
 
Sieht das nicht toll aus?
 
Der dünne luftige Boden und dieser leckere fluffige Rand! Aussen knusprig und innen lecker flaumig!
 
 
 
 

 

Und schon kann die Pizza verzehrt werden. Aber Achtung! HEISS!!!!! (=
 
 
 
 
Ich bekomme aus diesem Rezept entweder 3 Minipizzen oder 2 große Pizzen raus! (=
 
Ich denke für ein Blech sollte 1x das Grundrezept auf jeden Fall reichen!
 
 
Homemade Pizza - mein Geheimrezept
Die perfekte Pizza - und das so schnell und einfach!
Write a review
Print
Ingredients
  1. 1 Päckchen Trockengerm (Trockenhefe)
  2. 1 EL Honig
  3. 250 ml warmes Wasser
  4. 525g Pizzamehl
  5. 2 EL Olivenöl
  6. 75 ml Milch
  7. ca. 4 TL Salz
  8. 2 TL Knoblauchpulver
  9. Maismehl zum ausrollen
  10. 1 Portion Homemade Pizzasauce (Rezeptlink siehe oben!)
  11. 2 EL Butter
  12. 2 TL Knoblauchpulver
  13. Oregano
Instructions
  1. Backofen auf ca 50 C vorheizen
  2. Germ (Hefe), Honig, Wasser, Olivenöl, Milch und Gewürze in eine Schüssel geben, umrühren und ca. 10 Minuten ruhen lassen
Everything Homemade http://www.everythinghomemade.at/
 
 
 
Wie belegt ihr eure Pizza denn am Liebsten?
Ich bin gespannt auf viele verschiedene Antworten!!
 
 
 
PS.: Ein Tipp von mir – ich könnte ohne meinen Pizzaroller nicht mehr leben! (=
Hab diesen hier gekauft und bin hundert pro zufrieden!
 
 
 
                                                                      

Homemade Pizza – mein Geheimrezept.

One comment

Kommentar verfassen